Stand 21.04.2016

dr-moench.net - Gastroenterologie

Polypen

Polypen im Dickdarm sind per se gutartig. Sie können aber in einem Zeitraum von 10 J. Wachstum zu Darmkrebs entarten. Polypen kann man abtragen, entweder endoskopisch (wie unten auf den Bildern zu sehen) oder chirurgisch.

Ab dem 45. Lebensjahr sollte jährlich ein Stuhltest auf verstecktes Blut  durchgeführt werden. Ab dem 50. Lebensjahr wird die hohe Darmspiegelung  als Krebsvorsorge von den Krankenkasse bezahlt. Sollte ein Familienmitglied Polypen haben, so empfiehlt sich, dass seine Kinder früher die erste Darmspiegelung bekommen.

 

modifizierte WIEN-Klassifikation gastrointestinaler Neoplasien

 

Katergorie1

keine Neoplsie

optionales Follow-up

Kategorie 2

“indefinite”€ Neoplasie, d. h. fragliche Neoplasie

Follow-up

Kategorie 3

geringgradige intraepitheliale Neoplasie (low grade IEN)

Lokaltherapie und  Follow-up

Kategorie 4

hochgradige intraepitheliale Neoplasie (high grade IEN)

Lokaltherapie und  Follow-up

                4.1

high grade Adenom (schwere Dysplasien)

Lokaltherapie und Follow-up

                4.2

Carcinoma in situ (nichtinvasives Karzinom)

Lokaltherapie und  Follow-up

                4.3

Verdacht auf invasives Karzinom

Lokaltherapie und  Follow-up

                4.4

intramukosales Karzinom

Lokaltherapie und  Follow-up

Kategorie 5

Submukosa invasives Karzinom  mit der Unterscheidung der Eindringtiefe in die Submukosa (sm1, sm2,  sm3), diese ist aber nur am vollständigen Resektat möglich

tumorgerechte Operation