Stand 21.04.2016

dr-moench.net - Gastroenterologie

Abdomen

Die Abdomensonographie stellt eine gering belastende und risikolose Untersuchung dar. Eine histomorphologische Untersuchung ist zwar nicht möglich, jedoch lassen sich viele Befunde einer eindeutigen Diagnose zuordnen. Die Sonographie eignet sich besonders für Verlaufsbeurteilungen. Sie ist keine Konkurrenz zur Computertomographie. Die beiden Untersuchungen ergänzen sich!

Normalbefunde:

Leber:

  • kraniokaudaler Längsdurchmesser in Medioklavikularlinie 10-12 cm, im Sektorscanner bis 13 cm
  • Echomuster homogen, in der Dichte der rechten Niere entsprechend
  • Lebevenen gestreckt, zentral <0,5 cm
  • Pfortader <1,5 cm, V. lienalis <1,0 cm
  • gut atemverschieblich, glatte Oberfläche

Gallenblase:

  • Duchmesser: längs 6-7 cm, quer 3 x 2 cm
  • Wanddicke relaxiert 2-3 mm, kontrahiert 4-5 mm
  • intrahepatische Gallenwege: filiform
  • Ductus hepatocholedochus: Durchmesser <6 mm, nach Cholezystektomie bis 10 mm

Pankreas:

  • kraniokaudale Ausdehnung des Kaput: 3-5 cm
  • sagittale Duchmeser: Kaput 1,5-3 cm, Korpus 1,5-2,5 cm, Kauda 1,5-3 cm
  • Ductus pancreaticus: Durchmesser (ohne Wand) bis 2 mm
  • Echogenität bei Jugendlichen wie Leber/Niere, Zunhame der Dichte im Alter

Milz:

  • Durchmesser: längs <11 cm, quer <7 cm, tief <4 cm
  • Binnenstrukture etwas echoärmer und homogener als die Leber
  • in bis zu 10% d. Fälle Nebenmilz

Magen, Dünn- und Dickdarm:

  • Wanddicke: Magen 2-6 mm, Pylorus 8 mm, Dünndarm 2-3 mm, Dickdarm bis 5 mm
  • Lumen: Dünndarm 3-4 cm, Dickdarm 4-5 cm